Bandspitze Socken stricken
Allgemein,  Stricken

Bandspitze stricken: die einfachste Anleitung in 5 Schritten

Die Bandspitze bei Socken können auch Anfänger:innen stricken. Mit dieser Anleitung geht sie ganz einfach und sieht super aus.

Die Bandspitze ist eine Alleskönnerin: Sie gibt deinen handgestrickten Socken einen schönen Abschluss, sie passt für alle Fußformen, Wollstärken und jede Maschenanzahl. Das Beste: Sie ist wirklich ganz einfach zu stricken.

Für welche Wollstärken, Füße und Anleitungen eignet sich die Bandspitze?

Diese Anleitung für die Bandspitze eignet sich für sowohl für 4-fädige Sockenwolle als auch für 6-fädige Sockenwolle. Solltest du mit wesentlich dünnerer oder stärkerer Wolle arbeiten, kannst du die Endmaschenanzahl erhöhen (dünnere Wolle) oder reduzieren (stärkere Wolle).

Die Bandspitze kannst du bei allen Fußformen und -größen stricken. Bei einem sehr spitzen Fuß empfiehlt es sich, die Endmaschenanzahl zu reduzieren, ebenso bei kleinen Kindersocken.

Die Bandspitze funktioniert bei den den allermeisten Anleitungen. Ausnahmen: Wenn sich das Muster bis zur Spitze erstreckt, solltest du genau schauen, ob die Bandspitze machbar ist. Und bei Toe up-Socken, die du an der Spitze beginnst, musst du natürlich zunehmen, nicht abnehmen. Bei Toe up-Scoken kannst du grundsätzlich an denselben Stellen gleich viele Maschen zunehmen, wie du bei der Bandspitze abnimmst.

Bandspitze: Die einfachste Anleitung für Anfänger

Meine Anleitung für die Bandspitze ist ganz einfach: Es gibt kein mühsames Reihenzählen oder Mitschreiben. Du strickst einfach nur abwechselnd eine Runde mit Abnahmen und eine Runde ohne Abnahmen. So lange, bis du die Endmaschenanzahl erreicht hast.

So geht das Spitze-Stricken für deine Socken ganz einfach. Die Bandspitze funktioniert für fast alle Socken, hier Miezi-Socken und Ringel-Socken, jeweils mit einfacher Ferse

Ein Trick vorab: Startpunkt für Bandspitze bestimmen

Bündchen, Ferse und ein Großteil des Fußes sind bereits gestrickt. Jetzt bist du an dem Punkt, wo du entscheidest, wann du mit den Abnahmen beginnst.

Dafür gibt es einen Trick: Du machst eine erste Anprobe und ziehst dir (oder der Person, für die du die Socken strickst) die Socke samt Nadeln vorsichtig auf den Fuß. Pass dabei gut auf, dass keine Maschen von den Nadeln rutschen. Die richtige Länge hast du dann erreicht, wenn die Socke genau das erste Glied des kleinen Zehens bedeckt und die Nadel das Gelenk in der Mitte des kleinen Zehens berührt.

ANLEITUNG Bandspitze: So geht’s

Die Abnahmen erfolgen an beiden Seiten der Socke. Du beginnst mit den Abnahmen auf der rechten Seite. Ob du rechts am Oberfuß beginnst, oder rechts an der Sohle, spielt keine Rolle. Es muss nur eben rechts sein, damit nach meiner Anleitung die gewünschte Optik mit dem namengebenden Band entsteht.

Die “erste Nadel” hier ist also die, mit der du deine Bandspitze beginnst. Dies kann, muss aber nicht der Nadel entsprechen, mit der du deine Socke am Bündchen begonnen hast.

Schritt 1: Die Abnahmen

Erste Runde

Erste Nadel: eine Masche glatt stricken. Die beiden nächsten Maschen rechts überzogen zusammenstricken.

Zweite Nadel: glatt stricken, bis nur mehr drei Maschen auf der linken Nadel liegen. Die beiden nächsten Maschen rechts zusammenstricken.

Dritte Nadel: eine Masche glatt stricken. Die beiden nächsten Maschen rechts überzogen zusammenstricken.

Vierte Nadel: glatt stricken, bis nur mehr drei Maschen auf der linken Nadel liegen. Die beiden nächsten Maschen rechts zusammenstricken.

Zweite Runde

Eine Runde ohne Abnahmen über alle Nadeln stricken.

Die beiden Runden so oft wiederholen, bis nur mehr 5 Maschen auf jeder Nadel liegen. Du strickst also abwechselnd eine Runde mit Abnahmen und eine Runde ohne Abnahmen bis zu den 4 mal 5 Restmaschen.

Ausnahme 1: Falls deine Gesamtmaschen-Anzahl nicht durch 4 teilbar ist: Stricke so lange, bis du zweimal 5 und zweimal 4 Maschen auf den Nadeln hast.

Ausnahme 2: Falls deine Gesamtmaschenanzahl auch nicht durch 2 teilbar ist: Du musst ein bisschen tricksen und in einer Runde ohne Abnahmen ausnahmsweise einmal so abnehmen, dass du im Schritt 2 weiter unten gleich viele Maschen auf den beiden Nadeln hast.

einfache ferse stricken
Schritt 1 zur Bandspitze: Abnehmen

Schritt 2: Nadeln reduzieren

Jetzt wird von vier Nadeln auf zwei Nadeln reduziert. Das heißt: Du schiebst die Maschen vom Oberfuß und der Sohle jeweils auf eine Nadel zusammen. Du hast nun zwei Nadeln mit je 10 Maschen.

einfache ferse stricken
Schritt 2 zur Bandspitze: Nadeln reduzieren

Schritt 3: Socke umdrehen

Jetzt die ganze Socke auf die Rückseite drehen.

Methode 1: Dafür suchst du dir den Anfangsfaden vom Bündchen. Diesen schiebst du von innen vorsichtig durch das Loch zwischen den beiden Stricknadeln nach außen. Du kannst dir auch mit einer Häkelnadel helfen oder du fädelst den Faden auf eine stumpfe Stopfnadel auf und steckst ihn durch das Loch durch. Jetzt ziehst du ganz vorsichtig am Faden (nicht reißen!) und schaust, dass du bald das Bündchen mit Zeigefinger und Daumen zu fassen bekommst. Zieh nun vorsichtig daran und drehe auf diese Weise die ganze Socke auf die Rückseite.
Wenn deine Finger klein genug sind, kannst du auch gleich mit einem Finger zwischen den Nadeln durch das Loch fahren und die Socke so umdrehen.
Methode 2: Wenn das Loch zwischen den beiden Nadeln zu klein ist oder du aus einem anderen Grund den Socken nicht durch das Loch drücken kannst, kannst du die Socke auch anders umdrehen: Dabei die Nadeln durch das noch nicht geschlossene Loch vorsichtig durchstecken. Achte darauf, dass du keine Maschen verlierst. Gleich nachzählen, ob noch alle 2mal 10 Maschen auf den zwei Nadeln liegen. Zieh an dem Wollfaden und schau, dass ein Stück aus der umgedrehten Socke herausschaut, das so lang ist, dass du es dir später bequem zum Stricken um die linke Hand wickeln kannst. Drehe das Werkstück so, dass die zuletzt gestrickte Masche, bei der der Wollfaden weitergeht, vorne rechts ist.
einfache ferse stricken
Schritt 3 zur Bandspitze: Socke auf Rückseite drehen

Schritt 4: Auf eine Nadel zusammenführen

Drehe das umgedrehte Werkstück so zu dir, dass der Wollfaden vorne rechts liegt. Die letzten 20 Maschen werden nun auf eine dritte Nadel geschoben. Und zwar immer abwechselnd zuerst eine von der hinteren Nadel und dann eine von der vorderen Nadel. Der Faden zum Weiterstricken liegt dabei an der rechten Seite deines Werkstücks und kommt auf der dritten Nadel zwischen der ersten und zweiten Masche von rechts zu liegen.

So sieht deine Socke nun aus:

einfache ferse stricken
Das Ergebnis von Schritt 4

Schritt 5: Zusammenstricken und abketten

Im nächsten Schritt machst du zwei Dinge zugleich: du schließt das Loch und kettest ab. Wie das geht, liest du in den nächsten beiden Absätzen.

Es werden jetzt immer zwei und zwei Maschen links zusammengestrickt. Du fährst dazu mit der rechten Nadel von rechts gleichzeitig in die beiden nächsten Maschen und und strickst sie zusammen links ab. So verbindest du die beiden Partien vorn und hinten. Deine Socke wird geschlossen.

Gleichzeitig kettest du ab. Das geht so: sobald zwei dieser zusammengestrickten Maschen auf der rechten Nadel liegen, verbindest du diese beiden Maschen, indem du mit der linken Nadel von links in die rechte Masche fährst und diese rechte Masche über die linke Masche ziehst. Wenn am Ende die allerletzte Masche auf der rechten Nadel liegt, kannst du den Faden abreißen und durchziehen.

Du strickst weiter, bis du nur mehr eine Masche auf der rechten Nadel hast. Dann schneidest du den Faden ab und ziehst ihn durch.

einfache ferse stricken
Schritt 5 zur Bandspitze: Zusamenstricken und abketten

Die Bandspitze mutiert mit einem Trick zur Ferse

Wenn du nun auch ein so großer Fan der Bandspitze bist wie ich, gefällt dir vielleicht auch meine Anleitung zur einfachen Ferse. Da wird — mit einem unglaublichen Trick — die Ferse ganz gleich gestrickt wie die Spitze un du ersparst dir die komplette Fersenkonstruktion.

Newsletter

Lies neue Beiträge zuerst!

Datenschutzerklärung

Nachricht hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner