Käppchenferse
Allgemein,  Anleitungen,  Socken stricken

Käppchenferse einfach in 2 Schritten stricken: Das beste Tutorial

Die Käppchenferse ist der Klassiker unter den Fersen. Die Vorteile der klassischen Käppchenferse: Du kannst sie jeder Fußform anpassen und du du strickst sie in nur 2 Schritten. Wie es ganz einfach geht, zeige ich dir hier.

So geht die Käppchenferse

Zunächst strickst du das Bündchen. Gleich vorab: Die Gesamtmaschenanzahl sollte durch sechs teilbar sein. Denn du strickst später die Käppchenferse über die Hälfte aller Maschen. Und diese Hälfte der Maschen wiederum sollte im Idealfall durch drei teilbar sein. Wenn das wegen eines bestimmten Musters nicht möglich sein sollte, gibt es einen Trick. Dazu später!

Mit welcher Wolle Socken stricken?

Zum Socken-Stricken brauchst du eine spezielle Sockenwolle. Sie ist strapazierfähig genug, um den Belastungen, die so eine Socke den ganzen Tag ausgesetzt ist, standzuhalten. Ich stricke am liebsten mit meiner eigenen handgefärbten Rocksheep-Wolle.

Besuche meine Website und sieh dir die Farben an. Es gibt eine Standard-Qualität für ca. 2,5-Nadeln und eine dickere Qualität für ca. 3,5-er Nadeln. Jeder Strang ist ein Einzelstück und von mir handgefärbt. Mit einem Strang von 100 Gramm strickst du mindestens ein Paar Socken. Für meine Socken in Größe 38 verstricke ich je nach Anleitung ca. 70 Gramm meiner Wolle.

Zuerst das Bündchen

Wenn du für das Bündchen nach Inspiration suchst: Hier gibt es Anleitungen für 3 einfache und schöne Bündchen. Danach strickst du den Schaft einfach glatt rechts oder in einem Muster und der Länge deiner Wahl. Ich stricke meine Socken inklusive Bündchen immer ca. Knapp 15 cm lang.

Fersenwand

Käppchenferse

Nach dem Bündchen strickst du die Fersenwand. Und zwar über die Hälfte aller Maschen. Zum Beispiel: Du hast 60 Maschen angeschlagen. Deine Ferse strickst du nun über 30 Maschen.

Dazu nimmst du alle Fersenmaschen auf eine Nadel. Wenn du mit einem Nadelspiel strickst, strickst du am besten die 1. und anschließend gleich die 2. Nadel auf eine Nadel ab. Du hast nun die Hälfte aller Maschen auf einer Nadel. Die beiden anderen Nadeln mit insgesamt ebenso vielen Maschen ruhen während du die Ferse strickst.

Du strickst die Ferse in Reihen glatt rechts, nicht mehr in Runden. Das heißt: Du strickst ein Reihe rechts hin und eine Reihe links zurück. Dabei strickst du die Randmaschen jeder Reihe jeweils normal ab und die erste Masche hebst du ab der 3. Reihe auch jeweils wie zum Linksstricken ab.

Wie hoch soll die Fersenwand werden?

Eine Faustregel ist: Du strickst bei einem eher höheren Rist ungefähr halb so viele Reihen wie du Maschen auf deiner Fersennadel hast. Bei unserem Beispiel wären das 30 Reihen.

Zähle die Reihen am besten an den Randmaschen der Fersenwand ab. Beachte dabei, dass du pro Hin- und Rückreihe nur eine Randmasche strickst. Das heißt: 1 Randmaschen=2 Reihen und 15 Randmaschen=30 Reihen

Für einen normalen bis niedrigen Rist strickst du zwei bis sechs Reihen weniger.

Du endest immer mit einer Rückreihe mit linken Maschen.

Fersenkäppchen

Die Anzahl deiner Maschen sollte nun durch drei teilbar sein.

  1. Reihe: Stricke rechts bis nur mehr 1/3 der Maschen + 1 Masche auf der linken Nadel liegen. Stricke nun 2 Maschen rechts verschränkt zusammen. Wenden
  2. Reihe: 1 Masche wie zum Linksstricken abheben. Links stricken bis nur mehr 1/3 der Maschen + 1 Masche auf der linken Nadel liegen. 2 links zusammenstricken. Wenden.
  3. Reihe: 1 Masche wie zum Linksstricken abheben. Rechts stricken bis 1 Masche vor dem Spalt. 2 Maschen rechts verschränkt zusammenstricken. Wenden
  4. 1 Masche wie zum Linksstricken abheben. Links stricken bis 1 Masche vor dem Spalt. 2 Maschen links zusammenstricken. Wenden.

Reihen 3 und 4 wiederholen bis alle Maschen links und rechts des Spalts verstrickt sind. Die letzte Reihe ist eine Rückreihe mit linken Maschen.

Und hier noch der versprochene Trick, falls deine Fersenmaschen wegen eines bestimmten Musters nicht durch drei teilbar sind: Du bringst die zusätzliche Masche einfach im mittleren Drittel des Fersenkäppchens unter. Wenn es zwei zusätzliche Maschen sind, dann am besten eine in das linke und die andere in das rechte Drittel.

Damit wäre deine klassische Käppchenferse geschafft! Nun kannst du deine Socke weiterstricken wie gewohnt. Im nächsten Beitrag zeige ich dir, wie du den Zwickel strickst. Also bleib dran und abonniere meinen Newsletter, damit du nichts versäumst!

Videotutorial Käppchenferse

Für diese Anleitugn zur Käppchenferse habe ich auch ein Videotutorial zusammengestellt.

Verstärkte Ferse mit Hebemaschen

In Kürze folgt hier ein Beitrag über die verstärkte Ferse mit Hebemaschen. Abonniere meinen Newsletter, um nchts zu verpassen!

Freu dich auf Post von mir!

Ja, ich möchte Infos zu neuen Beiträgen und gratis Stricktipps!

Datenschutzerklärung

Eine Übersicht über die am meisten gestrickten Fersen

Freu dich auf Post von mir!

Ja, ich möchte Infos zu neuen Beiträgen und gratis Stricktipps!

Datenschutzerklärung

2 Comments

    • Karin

      Liebe Petra,
      vielen Dank für deine Nachricht. Ich finde es schön, zu erfahren, dass das Stricken für dich eine so wichtige Unterstützung ist! Das zeigt, dass dieses wundervolle Hobby viele ungeahnte positive Seiten hat und mehr als nur eine angenehme Freizeitbeschäftigung ist.
      Ich wünsche dir alles Gute und weiterhin viel Freude beim Stricken!
      Liebe Grüße,
      Karin

Nachricht hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Total
26
Share
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner